Fernstudium Betriebsinformatiker HWK

Das Fernstudium zum Betriebsinformatiker HWK erweist sich als besonders flexible Variante dieser beruflichen Weiterbildung, die über die Handwerkskammern angeboten wird und der Handwerksordnung unterliegt. Das Niveau ist allgemein mit dem Anspruch eines Meisterabschlusses im Handwerk vergleichbar, so dass umfassende IT-Kenntnisse vermittelt werden. Neben der HWK sind unter anderem auch die VWA und IHK auf dem Gebiet der Weiterbildung zum Betriebsinformatiker tätig. All diejenigen, die Interesse an einer solchen Qualifizierung haben, sollten sich einer umfassenden Recherche widmen und zunächst mit dem Beruf des Betriebsinformatikers befassen, um festzustellen, ob das Berufsbild ihren Wünschen und Vorstellungen entspricht.

Beruf Betriebsinformatiker – Aufgaben und Berufschancen

Angehörige des Berufs des Betriebsinformatikers beschäftigen sich im Arbeitsalltag mit der Planung und Entwicklung von Kommunikations- und Informationssystemen, die betrieblichen Aufgaben dienen. Darüber hinaus kümmern sie sich ebenfalls um die Installation sowie Pflege entsprechender Systeme und sind demnach die IT-Experten fürs Handwerk und werden unter anderem in den folgenden Bereichen gebraucht:

  • Logistik
  • Verkehrssteuerung
  • Bauwesen
  • Sicherheitstechnik

Auch das Handwerk kommt längst nicht mehr ohne moderne IT aus und hat stets großen Bedarf an qualifizierten Fachkräften, die sich um geeignete Hardware- und Softwarelösungen kümmern. In enger Zusammenarbeit mit der Geschäftsleitung haben Betriebsinformatiker Anteil an der Gestaltung betrieblicher Abläufe und der Arbeitsorganisation, um die Weichen für den optimalen Einsatz moderner Informationstechnik zu stellen. Zunächst findet eine ausführliche Beratung statt, in deren Rahmen die Möglichkeiten beleuchtet werden. Ein großes Ziel der Betriebsinformatik besteht darin, fachliche Probleme mithilfe von IT-Systemen zu lösen und gleichzeitig die Effizienz nachhaltig zu steigern. Aufgrund der vielseitigen Aufgaben, die es in diesem Bereich zu erledigen gilt, ergeben sich ebenfalls äußerst breit gefächerte Beschäftigungsmöglichkeiten in Betrieben der Industrie, des Handels, der Dienstleistungsbranche sowie des Handwerks in allen Wirtschaftszweigen. Weiterhin können Betriebsinformatiker mitunter ebenfalls in der öffentlichen Verwaltung Karriere machen.

Das Gehalt als Betriebsinformatiker

Pauschale Angaben zum Einkommen lassen sich aufgrund der zahlreichen Faktoren, die diesbezüglich eine Rolle spielen, kaum machen. Wer über eine Qualifizierung per Fernstudium nachdenkt und sich unter anderem auch über die finanziellen Aspekte des Berufs informieren möchte, wird sich dennoch auf die Suche nach Informationen begeben. Im Allgemeinen lässt sich das durchschnittliche Gehalt eines Betriebsinformatikers zwischen 29.000 Euro und 44.000 Euro brutto im Jahr einordnen.

Die Weiterbildung zum Betriebsinformatiker

Die Weiterbildung zum Betriebsinformatiker dauert üblicherweise 1,5 bis 2 Jahre und wird als berufsbegleitender Teilzeitlehrgang angeboten. Wer Interesse an dieser Qualifizierung hat, muss in der Regel eine abgeschlossene Berufsausbildung sowie IT-Kenntnisse nachweisen. Der Abschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf reicht daher nicht aus, da die Fortbildung zudem nur für qualifizierte EDV-Anwender konzipiert wurde. All diejenigen, die nicht über den betreffenden Computerschein verfügen, aber mehrjährige Berufserfahrung im EDV-Bereich haben, können die Zulassung mitunter über eine Feststellungsprüfung erreichen. Während der Weiterbildung zum Betriebsinformatiker gilt es insgesamt drei staatliche Prüfungen zu bestehen, die in beliebiger Folge absolviert werden können. Dabei handelt es sich um die folgenden Teile:

  • Professioneller EDV-Anwender
  • Anwendungsentwickler
  • Netzwerkservicetechniker

Betriebsinformatiker per Fernstudium werden

Dass die Weiterbildung zum Betriebsinformatiker in Teilzeit neben dem Beruf absolviert wird, ist die Regel. Interessenten, die sich noch mehr Flexibilität wünschen, können beispielsweise über die HWK ein Fernstudium beginnen und im Zuge des Fernkurses, der größtenteils online abläuft, die betreffenden Kompetenzen erwerben.

Weiterbildungsmöglichkeiten für Betriebsinformatiker

Hat man die berufliche Weiterbildung zum Betriebsinformatiker erfolgreich abgeschlossen, kann man sich im Zuge weiterer Weiterbildungen selbstverständlich weiterentwickeln und zusätzliche Qualifikationen sammeln. Die Tatsache, dass die bestandene Abschlussprüfung auch als Allgemeine Hochschulreife anerkannt wird, sorgt dafür, dass ein akademisches Studium die logische Fortsetzung der Betriebsinformatiker-Fortbildung darstellt. In diesem Zusammenhang bietet sich ein Fernstudium in besonderem Maße an, weil es sich aufgrund seiner hohen Flexibilität mit dem Beruf vereinbaren lässt und folglich perfekt auf die Bedürfnisse Berufstätiger zugeschnitten ist. Als Betriebsinformatiker kann man unter anderem von einem berufsbegleitenden Studium Wirtschaftsinformatik profitieren und mit dem Bachelor einen akademischen Grad mit internationaler Anerkennung erlangen. Abgesehen von der Wirtschaftsinformatik bieten sich auch die folgenden Studiengänge an:

  • Informatik
  • Verwaltungsinformatik
  • Medieninformatik
  • Ingenieurinformatik

Wer anschließend nach wie vor auf das Fernstudium setzt, kann ein informatisches Master-Studium neben dem Beruf in Angriff nehmen.