Fernstudium Geprüfter IT-Berater

Wer per Fernstudium Geprüfter IT-Berater werden möchte, hat eine verantwortungsvolle und spannende Tätigkeit im IT-Sektor im Sinn. Die moderne Informationstechnologie ist aus dem heutigen Alltag nicht mehr wegzudenken und bestimmt das alltägliche Leben in weiten Teilen. Diese Entwicklung geht selbstverständlich auch nicht an der Wirtschaft vorbei, so dass in nahezu allen Unternehmen, Organisationen und Einrichtungen ein gewisser Bedarf an IT-Spezialisten besteht. Besonders wichtig erscheint in diesem Zusammenhang eine professionelle Beratung, schließlich müssen zunächst Potentiale erkannt, Ziele definiert und IT-Projekte geplant werden. In all diesen Punkten ist ein kompetenter IT-Berater der richtige Ansprechpartner. Mitunter kann dieser ebenfalls als Projektleiter fungieren und das Projekt so von A bis Z betreuen.

Berufsbild IT-Berater – Karriere und Verdienst

Die weite Verbreitung moderner Informationstechnologie sorgt dafür, dass sich in allen Branchen und Unternehmen jeglicher Größe interessante Beschäftigungsmöglichkeiten für qualifizierte IT-Berater ergeben. Diese sind folglich längst nicht nur im IT-Sektor zu finden, obgleich dieser gewissermaßen ihre berufliche Heimat darstellt. Betriebe vollkommen anderer Branchen benötigen ebenfalls professionelle IT-Berater, die sie beim effizienten und effektiven Einsatz moderner Technik unterstützen. Dies ist beispielsweise im Gesundheitswesen, in der öffentlichen Verwaltung oder auch im Handwerk der Fall. Auf den ersten Blick haben diese Bereiche zwar nichts mit Informationstechnik zu tun, doch da diese hier zum Einsatz kommt, sind auch IT-Berater gefragt. Je nach Unternehmen und Einsatzbereich widmen sich IT-Berater der Softwareentwicklung, Softwareberatung, dem Datenschutz oder der IT-Sicherheit.

IT-Berater können entweder als angestellte IT-Spezialisten in Erscheinung treten oder auch als externe Berater engagiert werden. Ein Angestelltenverhältnis ist somit ebenso wie eine berufliche Selbständigkeit möglich. Aus diesem Grund ist es kaum möglich, verlässliche Angaben zum durchschnittlichen Gehalt in der IT-Beratung zu finden. Nichtsdestotrotz ist das Interesse an konkreten Zahlen groß, schließlich will man schon vor Beginn der Weiterbildung wissen, wie es anschließend finanziell aussehen könnte. Grundsätzlich kann man durchaus von einem durchschnittlichen Gehalt von etwa 50.000 Euro brutto im Jahr ausgehen. In Spitzenpositionen ist ein deutlich höherer Verdienst möglich.

Per Fernstudium Geprüfter IT-Berater werden

Die Berufsbezeichnung IT-Berater ist nicht geschützt, so dass grundsätzlich jeder diesem Beruf nachgehen kann, unabhängig davon, inwiefern entsprechende Qualifikationen vorhanden sind oder nicht. Wer eine berufliche Laufbahn in der IT-Beratung anstrebt, tut im Allgemeinen gut daran, sich entsprechende Kompetenzen anzueignen. Zu diesem Zweck muss man nicht zwingend eine komplette Berufsausbildung absolvieren und zum Teil noch nicht einmal seinen Job aufgeben. Möglich macht dies das Fernstudium zum Geprüften IT-Berater, das über diverse Fernschulen angeboten wird. Im Zuge dessen erwirbt man fundiertes Fachwissen und wird in die Lage versetzt, IT-Prozesse zu planen, steuern, durchzuführen sowie zu optimieren. Diese Fähigkeiten erlangt man durch die vielseitigen Inhalte, die unter anderem die folgenden Themen abdecken:

  • Projektmanagement
  • Datenschutz
  • Organisation
  • Personalmanagement
  • Kommunikation
  • Präsentation und Moderation
  • betriebliche Informationsverarbeitung
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Netzwerke
  • Risikomanagement
  • juristische Grundlagen

Anhand des Lernstoffs wird deutlich, dass IT-Berater die Koordination von IT-Projekten übernehmen und üblicherweise nicht die direkte Programmierung übernehmen. Stattdessen besetzen sie vielmehr eine Schnittstellenposition zwischen IT und Administration.

Voraussetzungen, Dauer und Kosten des Fernstudiums zum IT-Berater

Um das Fernstudium zum Geprüften IT-Berater an einer Fernschule aufnehmen zu können, müssen die Voraussetzungen des jeweiligen Anbieters erfüllt werden, die zum Teil variieren. Zunächst sollte man über einen PC sowie entsprechende Anwenderkenntnisse verfügen. Weiterhin werden oftmals eine gewisse Berufspraxis aus dem IT-Bereich sowie ein grundlegendes Know-How in Sachen BWL gefordert. Der Fernkurs kann dann jederzeit begonnen werden und nimmt üblicherweise etwa 15 Monate in Anspruch. All diejenigen, die beruflich sehr stark eingespannt sind und daher langsamer vorankommen, können die Studiendauer um einige Monate verlängern und so enorm von der Flexibilität profitieren.

Der Fernlehrgang IT-Beratung an einer privaten Fernschule ist natürlich mit gewissen Kosten verbunden, die üblicherweise im vierstelligen Bereich liegen.