Fernstudium Informatik Kosten

Dass das Fernstudium Informatik mit Kosten verbunden ist, sollte grundsätzlich allen klar sein, die über ein berufsbegleitendes IT-Studium nachdenken. Auch Weiterbildungen, Seminare und andere Qualifizierungen verursachen dem Teilnehmer zunächst Kosten. Bei einem akademischen Studium ist dies nicht anders, wobei zum Teil gravierende Unterschiede bestehen. Preislich liegen Welten zwischen Fernstudiengängen an privaten und staatlichen Hochschulen. Letztere erheben in der Regel eher humane Semesterbeiträge, während private Hochschulen häufig recht hohe Studiengebühren verlangen. Grundsätzlich kann man also sagen, dass ein Fernstudium Informatik neben dem Beruf einerseits eine Herausforderung in Sachen Zeitmanagement darstellt und andererseits eine finanzielle Belastung bildet. Dennoch entscheiden sich regelmäßig zahllose Menschen für den Studiengang Informatik neben dem Beruf. Vor allem die Tatsache, dass moderne Kommunikationstechnik in nahezu allen Bereichen der Wirtschaft Einzug gehalten hat, spricht viele Berufstätige an, die tagtäglich mit IT-Technik arbeiten und diesbezüglich tiefergehende Kenntnisse erwerben wollen. Zu diesem Zweck widmen sie sich im Fernstudium mit dem Ziel Bachelor oder Master unter anderem den folgenden Inhalten:

  • Mathematik
  • Datenstrukturen
  • Betriebssysteme
  • Programmierung
  • Softwareentwicklung
  • Datenbanken und Informationssysteme
  • Compilerbau
  • Rechnerarchitektur
  • Multimedia-Systeme

Die Besonderheit besteht darin, dass die Studierenden weiterhin ihrem Beruf nachgehen und an nur wenigen Präsenzen pro Semester teilnehmen müssen. Die hohe Flexibilität tut der Anerkennung des Abschlusses keinen Abbruch, schließlich wird ein akademischer Grad mit internationaler Anerkennung verliehen.

Mit welchen Kosten muss man für ein Fernstudium Informatik rechnen?

Diejenigen, die ein Fernstudium Informatik ernsthaft planen, stellen sich unweigerlich die Frage, mit welchen Kosten sie konkret rechnen müssen. Auskunft können dabei nur die jeweiligen Hochschulen als Anbieter der Fernstudiengänge geben, so dass angehende Informatiker zunächst die Studienangebote verschiedener Hochschulen durchgehen sollten. Hat man ein interessantes Fernstudium gefunden, gilt es, mit der betreffenden Hochschule Kontakt aufzunehmen und zunächst das kostenlose Informationsmaterial unverbindlich anzufordern. Neben detaillierten Informationen zum berufsbegleitenden Studiengang finden sich darin auch die Preise für das jeweilige Fernstudium. Üblicherweise bewegen sich diese zwischen etwa 300 Euro pro Semester und mehreren Hundert Euro im Monat.

Gibt es ein Fernstudium Informatik auch kostenfrei?

Fernstudenten müssen nicht nur Zeit, sondern auch Geld in ihr berufsbegleitendes Informatik-Studium investieren, denn vollkommen kostenfrei ist dieses praktisch nie. Selbst wenn man sich an einer staatlichen Hochschule wie der Fernuniversität in Hagen einschreibt, muss man gewisse Ausgaben einkalkulieren, obgleich diese weit unter den Gebühren privater Hochschulen liegen. Neben dem Semesterbeitrag ist oftmals noch eine Materialbezugsgebühr fällig, deren Höhe von der Zahl der belegten Module abhängen kann. Weiterhin können zusätzliche Fachliteratur und die Fahrten zu den obligatorischen Präsenzterminen Kosten verursachen. Möglicherweise fallen außerdem auch noch Prüfungsgebühren an.

Finanzierungsmöglichkeiten für das berufsbegleitende Informatik-Fernstudium

Ein Informatik-Fernstudium verursacht folglich immer Kosten. Ein Vergleich kann jedoch dazu beitragen, ein relativ günstiges Studienangebot zu finden. Die Finanzierung gilt es aber unbedingt zu klären. Naheliegend ist es dabei natürlich, auf die eigenen Ersparnisse zurückzugreifen oder finanzielle Unterstützung der Familie in Anspruch zu nehmen. Weiterhin kann man ein berufsbegleitendes Studium mitunter in monatlichen Raten zahlen oder zu diesem Zweck einen Studienkredit aufnehmen. Für angehende Fernstudenten können aber je nach Situation auch die folgenden Finanzierungsmöglichkeiten infrage kommen:

  • finanzielle Unterstützung beziehungsweise Kostenübernahme durch den Arbeitgeber
  • Bildungsprämie
  • (Meister-)BAföG
  • Stipendium

Karriere und Gehalt

Das Fernstudium der Informatik qualifiziert nicht nur für Stellen in ausgewiesenen IT-Unternehmen, sondern eröffnet erfolgreichen Absolventen in praktisch allen Wirtschaftsbereichen gute Berufsaussichten. In Kombination mit der vorhandenen Berufserfahrung schafft der informatische Studienabschluss eine solide Grundlage für eine individuelle Karriere. Darüber hinaus sind auch die Verdienstmöglichkeiten nicht zu verachten, denn studierte Informatiker erwirtschaften im Durchschnitt ein Gehalt von 45.000 Euro bis 60.000 Euro brutto im Jahr. In Anbetracht dessen können sich auch zum Teil recht hohe Kosten für berufsbegleitende Informatik-Studien durchaus rechnen.