Fernstudium Informatik
Unabhängiges Ratgeberportal

Fernstudium Mikrocontroller

Das Fernstudium Mikrocontroller programmieren lernen kommt genau genommen eher als Fernlehrgang daher und widmet sich den betreffenden Halbleiterchips, die in der IT zum Einsatz kommen und aus einem Prozessor sowie Peripheriefunktionen bestehen. In diesem Zusammenhang ist oftmals auch vom Arbeitsspeicher die Rede, denn dieser ist häufig ebenfalls in den µController integriert. Dabei handelt es sich demnach um ein essentielles Bauteil eines jeden Computersystems. Wer seine berufliche Zukunft in der IT-Technik sieht und seine dahingehenden Kenntnisse ausbauen oder auch aktualisieren möchte, wird an der einen oder anderen Fernschule fündig und kann dort ein entsprechendes Fernstudium aufnehmen.

Obgleich vielfach von einem Fernstudium die Rede ist, erwerben die Teilnehmer am Ende keinen akademischen Grad wie den Bachelor oder Master. Die Bezeichnung Fernstudium bezieht sich lediglich auf die Tatsache, dass die Wissensvermittlung per Fernunterricht stattfindet und sich so durch ein Höchstmaß an Flexibilität auszeichnet. Wer bislang noch keine Erfahrungen mit dieser Bildungsform gemacht hat, sollte die Herausforderungen nicht unterschätzen. Einen ersten Eindruck vom Fernstudium kann man gewinnen, indem man das kostenlose Informationsmaterial unverbindlich anfordert.

Das Fernstudium programmierung von Mikrocontroller

Verschiedene Fernschulen halten das nicht akademische Fernstudium Mikrocontroller bereit, das sich immer wieder aufs Neue als vielversprechende Zusatzqualifikation für all diejenigen erweist, die ohnehin bereits im Bereich der Hardware-Programmierung tätig sind und ihre Kenntnisse auf diesem Gebiet professionalisieren wollen. Aber auch Berufstätige aus der Mechatronik, Elektrotechnik und Informatik können so ihren Kompetenzbereich erweitern. Zentrale Inhalte des Fernkurses sind unter anderem:

  • µController -Aufbau
  • Programmierung
  • Peripherieeinheiten
  • Gerätebussystem

Voraussetzungen für das Mikrocontroller-Fernstudium

Formale Voraussetzungen für die Teilnahme an dem Fernstudium Mikrocontroller gibt es zwar nicht, doch die Fernlernenden sollten gewisse Vorkenntnisse aus der Digital- und Elektrotechnik mitbringen. Weiterhin ist der Zugang zu einem geeigneten Multimedia-PC mit Internetanschluss erforderlich. An Ehrgeiz, Motivation und Disziplin darf es den Teilnehmern ebenfalls nicht mangeln, denn ansonsten hat der oftmals fordernde Fernlehrgang zur µController-Programmierung nur wenig Aussicht auf Erfolg.

Dauer des Fernlehrgangs Mikrocontroller

Wer sich für den Fernkurs Mikrocontroller interessiert, ist oftmals über die enorme Flexibilität erstaunt, die dabei an den Fernschulen herrscht. Ein flexibler Studienbeginn ist so die Regel. Darüber hinaus kann man das Lernpensum zumindest in einem gewissen Rahmen an die persönlichen Lebensumstände anpassen, um den Fernkurs besser mit dem Beruf vereinbaren zu können. Die Anbieter veranschlagen zumeist rund 18 Monate, doch Verkürzungen beziehungsweise Verlängerungen ermöglichen eine Anpassung der Lehrgangsdauer.

Kosten für den Fernkurs Mikrocontroller

Private Fernschulen finanzieren sich über die Gebühren der Kursteilnehmer, so dass auch Interessenten am Fernstudium Mikrocontroller mit gewissen Kosten rechnen müssen. Diese variieren von Anbieter zu Anbieter, können aber durchaus bei 2.000 Euro bis 3.000 Euro liegen.

Alternativen zum Fernlehrgang Mikrocontroller

All diejenigen, die besonderes Interesse an moderner Hardwaretechnik haben und sich im Bereich Mikrocontroller fortbilden möchten, sind natürlich nicht gezwungen, einen entsprechenden Fernlehrgang an einer Fernschule zu belegen. Für Berufstätige ist dies aufgrund der hohen Flexibilität ohne Frage eine tolle Qualifizierungsmöglichkeit, aber es existieren durchaus auch Alternativen. Interessenten sollten folglich nicht davor zurückscheuen, ein wenig Recherche zu betreiben, schließlich ist die Wahl einer Qualifizierung mitunter maßgebend für den Verlauf der weiteren beruflichen Laufbahn.

Weiterbildung Embedded Systems

Eine Weiterbildung Embedded Systems kann eine interessante Option sein und befasst sich mit eingebetteten Systemen. Darunter versteht man elektronische Rechner, die Teil einer komplexeren Technik und somit gewissermaßen in diese eingebettet sind. Das Aufgabenspektrum solcher Embedded Systems kann überaus vielfältig sein und beispielsweise die Steuerungs- und Regelungstechnik, die Datenverarbeitung oder die Überwachung umfassen. Zum Einsatz kommen derartige Systeme beispielsweise in Haushaltsgeräten, der Medizintechnik, in Kraftfahrzeugen, Mobiltelefonen und vielen weiteren Geräten. Für moderne Technologien sind Embedded Systems folglich absolut unverzichtbar. Eine Weiterbildung auf diesem Gebiet ist somit überaus sinnvoll und kann zum Beispiel aus Seminaren zu den folgenden Themen bestehen:

  • Testen von Embedded Software
  • Vernetzte eingebettete Systeme
  • Regelungstechnik
  • Sensorik
  • Software Engineering for Embedded Systems

Das akademische Fernstudium Informatik

Mitunter kommt aber auch ein akademisches Fernstudium der Informatik mit dem Ziel Bachelor oder Master als Alternative zu einem Fernlehrgang Mikrocontroller infrage. An einigen Hochschulen kann man einen Schwerpunkt im Bereich Embedded Systems setzen und sich unter anderem intensiv mit der entsprechenden Softwareentwicklung auseinandersetzen. Im Gegensatz zu einem Fernkurs sieht das akademische Fernstudium aber strengere Voraussetzungen vor, doch im Gegenzug erwerben erfolgreiche Absolventen berufsbegleitend einen akademischen Grad mit internationaler Anerkennung. Es kann sich also durchaus lohnen, sich an den Hochschulen nach einem geeigneten Bachelor- oder Master-Fernstudium umzuschauen.