Die richtige Vorbereitung auf das Fernstudium Informatik

Erfolg ist stets das Ergebnis harter Arbeit, die unter anderem auch einer umfassenden Vorbereitung bedarf. Das Fernstudium Informatik bildet hier keine Ausnahme, weshalb Interessierte bereits vorab einiges tun können, um ihre Erfolgschancen zu verbessern. Dass ein berufsbegleitender Fernstudiengang in der anspruchsvollen Informatik kein Spaziergang ist, sondern viele Herausforderungen bereithält, steht außer Frage und sollte allen Studieninteressierten bewusst sein. Wer bestens vorbereitet in das Informatik-Fernstudium startet, stellt die Weichen für einen maximalen Studienerfolg und somit auch für eine aussichtsreiche Karriere danach.

Das Bachelor-Fernstudium Informatik kommt zwar grundständig daher und erfordert kein vorheriges Studium, wie dies beim postgradualen Master der Fall ist, aber das bedeutet nicht, dass keinerlei Kenntnisse vorausgesetzt werden. Studierende der Informatik sollten schon ein gewisses Vorwissen mitbringen, denn ansonsten werden sie direkt zu Studienbeginn mit massiven Lücken konfrontiert und müssen erst einmal aufholen, bevor sie sich den eigentlichen Studieninhalten widmen können. Dadurch verbaut man sich mitunter Chancen oder läuft Gefahr, frustriert aufgeben zu müssen. Eine gute Vorbereitung auf das Fernstudium Informatik ist folglich von unschätzbarem Wert.

Vor dem Fernstudium Informatik Vorkurse belegen

Interessierte an einem Fernstudium der Informatik sind typischerweise Berufstätige, deren Schulzeit bereits einige Jahre zurückliegt. Dementsprechend hat man bereits vieles wieder vergessen. Außerdem ist das Abitur nicht die einzige Möglichkeit, zugelassen zu werden. Folglich bringen Fernstudierende oftmals sehr unterschiedliche Vorbildungen mit, was zu Beginn eine echte Herausforderung ist. Daher wird vor allem im Bachelor-Fernstudium Informatik anfangs ein bisschen wiederholt, um alle auf einen Wissensstand zu bringen. Diese Wiederholungen fallen allerdings sehr kurz und oberflächlich aus und vermitteln bestenfalls, was man schnellstmöglich nachholen muss. Das Semester geht aber dennoch weiter und der Anspruch des Informatik-Fernstudiums steigt rasant.

Um Misserfolge und Rückschläge direkt zu Beginn des Fernstudiums Informatik zu vermeiden, bietet es sich an, Vorkurse zu belegen. Viele Fernstudienanbieter halten entsprechende Vorbereitungslehrgänge bereit, die optional belegt werden können.

Ansonsten lohnt es sich auch, sich an Präsenzhochschulen der näheren Umgebung oder bei der Volkshochschule zu informieren. Oftmals wird man so auf der Suche nach studienvorbereitenden Kursen fündig. Für angehende Fernstudierende der Informatik sind vor allem Vorkurse in den folgenden Bereichen sehr empfehlenswert:

  • Mathematik
  • Informatik
  • Naturwissenschaften

Ansonsten kann man auch in der Vorbereitung autodidaktisch vorgehen und zunächst im Modulhandbuch nachlesen, welche inhaltlichen Anforderungen im Rahmen der Module des ersten Semesters gestellt werden.

Im nächsten Schritt muss man die eigenen Kenntnisse selbstkritisch hinterfragen und kann dann im Buchhandel Literatur zur Studienvorbereitung beziehungsweise Einführung in die Informatik erstehen. Indem man diese bearbeitet und mitunter auch auf das Internet als Lernplattform zurückgreift, kann man sich zielgerichtet auf das Fernstudium der Informatik vorbereiten. Außerdem ist man so direkt im Lernmodus und muss das Lernen zu Studienbeginn nicht erst wieder erlernen.

Neustrukturierung des Alltags vor dem Beginn des Informatik-Fernstudiums

Eine gute Vorbereitung auf das Informatik-Fernstudium nimmt allerdings nicht nur Rücksicht auf die inhaltlichen Anforderungen, sondern ebenfalls auf die organisatorischen Besonderheiten. So muss man zwar zu keinen Präsenzen anreisen und ist auch in der Zeiteinteilung sehr frei, aber genau das macht es auch so schwierig, am Ball zu bleiben.

Zudem handelt es sich trotz allem um ein akademisches Studium, das nebenbei absolviert wird. Die große Herausforderung besteht also darin, diszipliniert und motiviert zu bleiben. Außerdem muss man insbesondere im privaten Bereich Kompromisse eingehen und Freiräume für das Informatik-Fernstudium schaffen.

Bereits vor Studienbeginn sollten angehende Fernstudierende die Neustrukturierung ihres Alltags angehen und sich Gedanken darüber machen, wann sie lernen können. Außerdem braucht man dafür auch einen geeigneten Arbeitsplatz innerhalb der eigenen vier Wände. Wer all dies im Vorfeld geklärt hat, kann das Fernstudium Informatik enthusiastisch beginnen und direkt eine gewisse Lernroutine begründen, die wiederum die Basis für den dauerhaften Studienerfolg schafft.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.4/510 ratings