Schwerpunktwahl im Fernstudium Informatik

Wer per Fernstudium den Bachelor oder Master in Informatik anstrebt, erhält eine fundierte und flexible Ausbildung in Sachen IT. Oftmals bringt das Informatik-Fernstudium echte Allrounder hervor und will dementsprechend die ganze Bandbreite der Informatik abdecken. Angesichts der Vielschichtigkeit und Komplexität der Informatik gestaltet sich dieses Unterfangen aber recht schwierig und kann nur bedingt klappen.

Als Allrounder/in zeichnet man sich folglich vor allem durch gutes Basiswissen in den verschiedenen Teilbereichen der Informatik aus. Insbesondere in Schnittstellenpositionen kann dies sehr vorteilhaft sein, denn die breit gefächerte Fachkompetenz befähigt Informatiker/innen zu verantwortungsvollen Aufgaben im organisatorischen und koordinativen Bereich.

Häufig bewährt es sich auch, zunächst einen allgemeineren Bachelor in Informatik anzustreben, um dann im weiterführenden Master eine konkrete Spezialisierung vorzunehmen. Schwerpunktbereiche, Wahlpflichtmodule, Nebenfächer oder auch Vertiefungsbereiche sind dazu bestens geeignet und erweitern das inhaltliche Spektrum des jeweiligen Informatik-Fernstudienganges. Auf diese Art und Weise erwirbt man zunächst ein tiefes Verständnis für die Informatik und kann dann ein konkretes Anwendungsgebiet genauer erforschen, um in diesem Segment eine spannende IT-Karriere in Angriff zu nehmen.

Diese Schwerpunkte können im Fernstudium Informatik zur Wahl stehen

Wer den Wunsch hat, Informatik per Fernstudium zu studieren, will dadurch zumeist einen Bezug zur beruflichen Tätigkeit herstellen und gleichzeitig weitere Kenntnisse und Kompetenzen erlangen. Da moderne IT in nahezu allen Lebensbereichen allgegenwärtig ist, erweist sich ein entsprechendes Fachwissen fast immer als überaus vorteilhaft. Es bietet sich somit an, ein Informatik-Fernstudium aufzunehmen, das die Grundlagen der Informatik behandelt und zugleich gewisse Spezialisierungsmöglichkeiten bietet. Erreicht wird dies typischerweise dadurch, dass nach dem Grundstudium Wahlpflichtmodule oder Schwerpunktbereiche vorgesehen sind.

Im Falle des Fernstudienganges Informatik sind dies beispielsweise die folgenden Schwerpunkte:

Interessierte an dem Fernstudium Informatik sollten sich bereits bei der Studienwahl mit den möglichen Schwerpunkten befassen und diese als zentrales Auswahlkriterium heranziehen. Indem man das kostenlose Informationsmaterial unverbindlich anfordert, sich eingehend beraten lässt oder auch die digitale Ausführung des Modulhandbuchs aufmerksam liest, kann man sich einen umfassenden Eindruck von den Wahlmöglichkeiten des jeweiligen Informatik-Fernstudienganges verschaffen und anhand dessen feststellen, ob und inwiefern dieser zu den persönlichen Karriereplänen passt.

Interdisziplinäres Fernstudium der Informatik als Alternative

Fernstudierende der Informatik können durch Wahlpflichtmodule, Vertiefungsbereiche, Nebenfächer und Schwerpunkte einen Fokus setzen und auf diese Art und Weise den Grundstein für eine entsprechende Laufbahn legen. Der Anteil des Schwerpunkts am gesamten Studium ist allerdings relativ gering, weshalb man hier nicht zu viel erwarten darf. Wer sich jedoch ganz klar positionieren möchte und konkrete Karriereziele verfolgt, sollte ein interdisziplinäres Informatik-Fernstudium ins Auge fassen.

Erwähnenswerte Fernstudiengänge sind hier unter anderem:

Darum lohnt es sich, sich im Informatik-Fernstudium zu spezialisieren

Es stellt sich zuweilen die Frage, ob es sinnvoll ist, im Informatik-Fernstudium Schwerpunkte zu setzen. Ein grundlegendes Verständnis der Informatik in ihrer Gesamtheit ist hier unverzichtbar und die Basis, weshalb entsprechende Module auf keinen Fall fehlen dürfen. Nichtsdestotrotz haben auch die Schwerpunktbereiche und Bindestrich-Studiengänge im Bereich der Informatik ihre Daseinsberechtigung.

Diese können vor allem folgendermaßen punkten:

  • Verbindung der Informatik mit einem Anwendungsgebiet
  • Vermittlung von Spezialkenntnissen
  • Grundlage für eine zielgerichtete Karriereplanung
  • intensive Auseinandersetzung mit Teildisziplin der Informatik

Unter Berücksichtigung dieser Aspekte wird deutlich, wie wichtig Spezialisierungen auf dem Gebiet der Informatik sind. Wer ein Fernstudium aufnimmt, um beruflich weiter voranzukommen, sollte dies wissen und nutzen. Oftmals bietet es sich auch an, auf ein Anwendungsgebiet zu setzen, das mit der vorhandenen Vorbildung oder bestehenden Berufstätigkeit in Zusammenhang steht. Daraus resultiert dann eine fundierte Qualifizierung als IT-Experte. Die so erlangte Expertise ist fast schon ein Garant für eine aussichtsreiche Laufbahn.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.5/512 ratings